0

Ihr Warenkorb ist leer

Welcher ist der beste Luftbefeuchter 2020? Test im Vergleich

Dezember 16, 2020 6 Min lesen

In der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter viel zu trockener, warmer Heizungsluft. Die Folgen sind ausgetrocknete Schleimhäute in der Nase und gereizte Atemwege. Die Anfälligkeiten für Atemwegsinfekte steigt. Allergiker haben unter der höheren Staubbelastung zu leiden. Zum Glück gibt es Abhilfe. Mit einem elektrischen Luftbefeuchter kann man schon für relativ wenig Geld die Raumluft mit Feuchtigkeit anreichern. “Noch ein weiteres Elektrogerät”, wird manch einer sich vielleicht fragen. Brauchen wir das wirklich?

Was bringt ein Luftbefeuchter?

Ein elektrischerLuftbefeuchter verdunstet Wasser und reichert auf diese Weise die Raumluft mit zusätzlicher Feuchtigkeit an. Besonders im Winter, während der Heizungssaison ist die Luft in geheizten Innenräumen oft viel zu trocken. Der Elektrische Luftbefeuchter stellt wieder eine gesunde Luftfeuchtigkeit her und steigert auf diese Weise das Wohlbefinden. Der Staubgehalt in der Luft wird verringert, weil Staub in feuchterer Luft schneller gebunden wird. Damit sind Luftbefeuchter auch für Allergiker und Asthmatiker sowie Menschen mit Atemwegserkrankungen eine Hilfe. Aber auch gesunde Personen profitieren von der wohltuenden Wirkung eines Luftbefeuchters auf die Atemwege.

Für wen eignen sich Luftbefeuchter?

Luftbefeuchtereigenen sich für alle, die unter zu trockener Raumluft leiden. Das ist besonders in den Wintermonaten der Fall, wenn die Raumluft durch das Heizen ausgetrocknet wird. Besonders Menschen mit empfindlichen Atemwegen oder trockenen Schleimhäuten profitieren von Luftbefeuchtern. Aber auch Allergiker und Asthmatiker mit einem Luftbefeuchter wieder aufatmen.

Wann sollte man einen Luftbefeuchter kaufen?

Wenn Sie feststellen, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihren Wohnräumen auf Werte um 30 % oder sogar darunter fällt, sollten Sie auf jeden Fall die Anschaffung eines Luftbefeuchters in Betracht ziehen, Ihre Atemwege werden es ihnen danken. Die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten nimmt ab und es gibt weniger Komplikationen mit zugeschwollenen oder ausgetrockneten Schleimhäuten. Sie können die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer messen. Diese Geräte gibt es schon für wenig Geld online zu kaufen oder z. B., auch im Baumarkt. Das Hygrometer zeigt ihnen die Luftfeuchtigkeit an und Sie können dann selbst entscheiden, ob Sie einen Luftbefeuchter brauchen oder nicht.

Wo stelle ich am besten einen Luftbefeuchter auf?

Sie können einen Luftbefeuchter überall aufstellen. Der beste Platz ist aber auf der Fensterbank über der Heizung oder in der Raummitte. Von wänden sollten Sie besser etwas Abstand halten, damit sich keine Feuchtigkeit an Tapeten niederschlägt. Das ist zwar normalerweise nicht der Fall, aber besser ist es, wenn die Feuchtigkeit gleichmäßig in der Raummitte verteilt wird oder aber direkt über der Heizung, wo durch die Wärme besonders starke Luftströmungen und besonders trockene Luft vorhanden ist.

Wie reinige ich einen Luftbefeuchter?

Zunächst einmal: Ein Luftbefeuchter ist relativ wartungsarm und muss nur selten gereinigt werden. Hin und wieder empfiehlt es ich aber, den Wasserbehälter des Gerätes zu reinigen, damit sich darin keine Keime im Wasser bilden. Luftbefeuchter mit verkeimten Wasserbehältern können unter Umständen Bakterien und Sporen in der Raumluft verteilen, was bei ordnungsgemäßem Betriebe jedoch nicht geschehen kann. Außerdem können sich Kalkablagerungen bilden, wenn hartes Wasser für den Betrieb verwendet wird. Am wirksamsten können Luftbefeuchter mit Essiglösung oder etwas Zitronensäure, die in warmen Wasser aufgelöst wird, gereinigt werden. Die Säure beseitigt dabei die Kalkablagerungen. Sie können Kalkablagerungen vorne herein vermeiden, wenn Sie den Luftbefeuchter statt mit Leistungswasser mit destilliertem Wasser betreiben.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Luftbefeuchter und einem Luftreiniger?

Der Luftbefeuchter erhöht die Luftfeuchtigkeit, indem er Wasser aus einem Vorratsbehälter verdunstet. Dies trägt zwar auch zu einer saubereren Raumluft bei, die Luftreinigung ist aber nicht die primäre Aufgabe des Luftbefeuchters. Der Luftreiniger hingegen saugt die Raumluft durch ein Gebläse an und leitet sie dann durch einen Mehrstufigen HEPA-Filter der zudem oft noch zusätzlich mit einem Aktivkohlefilter und einem Ionisator ausgestattet ist. Dadurch werden Staub, Viren, Bakterien, Schmutzpartikel und Zigarettenrauch aus der Luft gefiltert und die gereinigte Luft wird anschließend wieder in den Raum zurück geblasen. Luftreiniger reinigen somit die Luft, sind aber nicht dazu in der Lage, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Das können nur Luftbefeuchter.

Wo kann ich einen Luftbefeuchter kaufen und was kostet er?

Sie können Luftbefeuchter überall kaufen, wo elektrische Haushaltsgeräte verkauft werden. Es gibt sie sowohl im stationären Fachhandel, aber sie können ihr Gerät auch einfach Online bestellen. So finden Sie auf Amazon eine große Auswahl von Luftbefeuchtern. Es gibt Luftbefeuchter mit sehr unterschiedlichem Leistungsvermögen und in verschiedenen Preislagen. Je größer der Raum, dessen Luft befeuchtet werden soll, desto größer und leistungsfähiger muss das Gerät sein und desto höher die Verdunstungsleistung und desto größer der Wasserbehälter. Sie bekommen Luftbefeuchter schon ab etwa 50 Euro. Nach oben gibt es wie üblich kaum Grenzen, sodass es auch Luxusgeräte gibt, die mehrere hundert Euro kosten.

Wie funktioniert ein Luftbefeuchter?

Ein Luftbefeuchter funktioniert, in dem das Gerät Wasser auf einem Vorratstank in der Raumluft verdunstet. Dazu gibt es unterschiedliche Verfahren:

  • Heißdampfbefeuchter:Sie bringen das Wasser zum Kochen und geben es als heißen Dampf in die Raumluft. Das ist sehr wirksam und sehr hygienisch, weil alle Keime im Wasser durch die hohe Temperatur abgetötet werden. Leider haben diese Geräte einen sehr hohen Stromverbrauch. Wenn hartes Wasser verwendet wird, bilden sich außerdem schnell Kalkablagerungen, die regelmäßig mit kalklösenden Reinigern wie z.B. Zitronensäure beseitigt werden müssen. In kleinen Räumen müssen Heißdampfbefeuchter mit Bedacht eingesetzt werden, um eine Überfeuchtung zu vermeiden.

  • Kaltnebel Ultraschall: Das Wasser wird durch Ultraschallwellen in Schwingungen versetzt, wodurch das Wasser als kalter, sehr feiner Tröpchennebel im, Raum verteilt wird und schließlich in die Raumluft übergeht. Diese Geräte sind leise und energieeffizient. Bei längerer Nichtbenutzung muss unbedingt das Wasser entfernt und der Tank gereinigt werden, damit sich keine Bakterien bilden. Da diese Geräte das Wasser nicht zum Kochen bringen, sollte der Wassertank regelmäßig gereinigt werden. Ein großer Pluspunkt ist der geringe Stromverbrauch.

  • Verdunster: Die passive Befeuchtung der Luft durch mit Wasser getränkte Filtermatten ist sehr robust in der Anwendung. Einziges Verbrauchsmaterial sind die Filtermatten, die von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden müssen. Eine Überfeuchtung ist nicht möglich, da die Verdunstung automatisch geringer wird, wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Luft steigt. Dieses System kommt mit besonders geringem Stromverbrauch aus.

Luftbefeuchter im direkten Vergleich:

Sehen wir uns jetzt einige Geräte näher an.

Beurer LB55

Der Beurer LB 55 ist ein klassischer Heißdampfbefeuchter. Das Gerät kann Räume bis bis zu fünfzig Kubikmetern Rauminhalt befeuchten. Der Beurer LB55 besticht durch einfache Handhabung ist weitgehend wartungsfrei. Es sei denn er wird mit hartem Wasser betrieben, dann muss das Gerät des Öfteren entkalkt werden.

Der Anschaffungspreis ist sehr niedrig, aber langfristig wird der hohe Stromverbrauch diesen Luftbefeuchter zu einer kostspieligen Anschaffung machen.

Beurer LW 220

Ebenfalls ein Luftbefeuchter von Beurer, doch verfolgt dieses Gerät einen völlig anderen Ansatz. Bei diesem Luftbefeuchter handelt es sich um einen Luftbefeuchter mit integriertem Luftwäscher. Das Gerät verdunstet dabei das Wasser über Filtermatten und wäscht dabei gleichzeitig Staub und andere Partikel aus der Raumluft. Der Stromverbrauch ist bei diesem Gerät sehr niedrig. Mit 6 kg Gewicht ist der Beurer LW220 allerdings kein Leichtgewicht. Außerdem ist das Gerät mit 178,00 Euro nicht gerade ein Schnäppchen.

Levoit LV600HH

Der Levoit LV600HH ist ein preiswerter Luftbefeuchter aus der Gruppe der Ultraschall Luftbefeuchter. Dieser Luftbefeuchter bietet Kalt- und Warmnebel und hat außerdem die Möglichkeit, ätherische Öle mit dem Wasserdampf zu verbreiten.

Das Gerät ist leise, wird mit einer Fernbedienung geliefert und besitzt eine Automatische Regulierung dank eingebauten Feuchtigkeitssensors.

Der Levoit VV 600HH bietet eine solide Ausstattung zu einem attraktiven Preis. Wie beiu allen Ultraschallgeräten ist es wichtig, den Wassertank regelmäßig zu reinigen, damit sich keine Keime bilden.

Ultenic H8

Der Ultenic H8 ist das neueste Gerät in unserem Vergleich. Es handelt sich um einen smarten Ultraschallluftbefeuchter. Das Gerät verfügt über Warm und Kaltdampf. Dieser Luftbefeuchter kann sowohl per Fernbedienung als auch per Wifi über eine Smartphone-App gesteuert werden. Auch eine Verknüpfung mit Alexa ist möglich. Der Ultenic H8 ist für Räume bis 59 Kubikmeter geeignet und besticht vor allem durch die reichhaltige Ausstattung und den großen Funktionsumfang. Es gibt gleich 4 verschiedene Arbeitsstufen,. Vom reinen Befeuchtungsmodus über den Babymodus, den Schlafmodus bis hin zum Automatikmodus bietet der Ultenic H8 für jede Lebenslage die richtige Einstellung.

Der Ultenic H8 bietet außerdem eine Plasma-Funktion, mit der schädliche Viren und Bakterien abgetötet werden können und ein besonderes Maß an Hygiene erreicht wird.

Das Gerät kanndirekt auf der Webseite des Herstellers bestellt werden. Mit einem Preis von umgerechnet 99 Euro ist es zwar der zweitteuerste Luftbefeuchter in unserem Vergleich, unterm Strich ist es aber das Gerät mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Luftbefeuchter im Überblick


Ultenic H8

Beurer LB55

Beurer LW 220

Levoit LV600HH

Technologie

Kaltnebel und Warmnebel Ultraschall

Heißdampfbefeuchter

Kaltverdunster mit Luftwäscher

Kaltnebel und WarmnebelUltraschall

Wasserbehälter

4,1 Liter

6 Liter

7,25 Liter

6 Liter

Maximale Raumgröße

50m3

50 m3

40 m3

70 m3

Stromverbrauch

110 Watt

365 Watt

7 Watt

?

Gewicht

3,79kg

3 kg

6 kg

2,8 kg

Abmessungen

23,5 x 20,3 x3ß cm

31 x 23 x 35 cm

30 x 30 x 34 cm

27 x 18 x 26 cm

Fernbedienung

Ja

nein

nein

Ja

Preis

99,00 EUR

49,20 EUR

178,00 Euro

79,00 Euro

Fazit: Ultraschallluftbefeuchter sind die bessere Wahl. Wer sich für einen Heißdampfbefeuchter entscheidet, muss in der Folge hohe Stromkosten tragen und das Gerät häufiger entkalken. Es zahlt sich aus, in ein hochwertigeres Gerät wie denUltenic H8 zu investieren.

Cherry Chung
Cherry Chung


Neue Abonnenten können 10% Rabatt genießen!