0

Ihr Warenkorb ist leer

 Philips Luftbefeuchter im Test

Dezember 16, 2020 5 Min lesen

Wir kennen das Problem alle, draußen ist es kalt und nass. Doch drinnen soll es schön warm sein. Es ist Winter und die Heizungen werden hochgedreht. Die gemütliche Wärme in den Innenräumen hat allerdings oft trocknende Luft zur Folge. Eine Möglichkeit dies zu ändern sind Luftbefeuchter. Diese filtern Schadstoffe aus der Raumluft und tragen zu einer gesunden Wohnatmosphäre bei. Da es so viel Auswahl auf dem Markt gibt, haben wir hier den Vergleich gezogen.

Beginnen wir mit Philips. Jeder kennt die Firma als Niederländischer Gigant, welcher Fernsehgeräte und Kopfhörer herstellt. Wie es mit Philips Luftbefeuchtern und der Konkurrenz aussieht, erfahren Sie hier.

Vorstellung desPhilips HU4803/01 Luftbefeuchters

Der HU4803/01, eher nicht auf schickes Design ausgelegte Luftbefeuchter von Philips, ist eher für kleine Räumlichkeiten designend. Bei einer Größe von bis zu 25 Quadratmetern ist er perfekt. Dies liegt vor allem an seinem kleinen Wassertank. Dieser fasst nur um die 2 Liter und muss daher des Öfteren ausgetauscht werden. Zwar muss man dies nicht ständig im Blick haben, da der Luftbefeuchter automatisch ein rotes LED-Licht anzeigt, sollte der Wasserstand zu niedrig sein. Trotzdem ist die Technologie noch nicht so weit, und man muss das Wasser selber nachfüllen. Der Verbraucher kann einen Timer anstellen, bei dem er ganz genau festlegt, wann sich das Gerät ein und wieder ausstellen soll, ob das nun eine Tageszeit oder eine bestimmte Luftfeuchtigkeit ist, macht dabei keinen Unterschied. Und auch die Geräuschentwicklung ist eher moderat. Bei dem HU4803/01 lassen sich die Geschwindigkeitsstufen einstellen, was natürlich nicht Geräuschlos einhergeht. Hier liegt der Geräuschpegel bei einem Wert von 26 Dezibel. Zwar sollte man ihn nicht unbedingt nachts neben dem Bett stehen haben, doch vor dem Schlafengehen stellt es kein Problem da den Luftbefeuchter auch nebenher laufen zu lassen. Zwar bietet dieses Gerät saubere Raumluft mit einfacher Wartung und geringen Geräuschen, doch ist der Preis dementsprechend hoch, das Design eher moderat und die Befüllung des Wassertanks eher lästig. Fazit: kann man kaufen, muss man nicht.

VorstellungdesPhilips HU4811/10 Luftbefeuchters

Der HU4811/10 schafft es im Gegenteil zu seinem Vorgänger bis zu 38 Quadratmetern Raumfläche zu befeuchten. Der weiße, goldene Luftbefeuchter zeichnet sich durch seine hygienische NanoCloud-Technologie aus, welche besonders gut für das Baby- und Kinderzimmer ist. Man kann ihn auf zwei Geschwindigkeitsstufen einstellen, um normalen oder einen extra leisen Betrieb zu gewährleisten.

Doch ein gravierender Nachteil stellt auch hier die Wassertankgröße da. Bei einem Tank bis zu 2 Litern, muss man oft Wasser nachfüllen. Außerdem ist das aufleuchtende LED-Licht, ein Signal, dass der Wassertank aufgefüllt werden muss, eher nervig und kann nicht abgestellt werden. Ein kleiner Tipp: Einfach mit einem schwarzen Klebeband abkleben, auch wenn Sie dann nachschauen müssen, wann er neues Wasser braucht, haben Sie so wenigstens kein rotes LED-Licht im Zimmer blinken. Und bei einem Gewicht von über zwei Kilos, ist er auch nicht besonders leicht. Achten Sie darauf, dass sie Ihr Gerät mindestens drei bis viermal die Woche reinigen und entkalken, um dem Schimmel vorzubeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei einem Preis über 100 Euro ist daher eher schlecht.

VorstellungdesPhilips HU4814Luftbefeuchters

Der HU4814 stellt den größten der Philips Luftbefeuchter reihe da. Bei einer Reichweite von 40 Quadratmetern Raumfläche kann er noch größere Raumflächen befeuchten. Auch hier hat Philips extra Hygiene Maßnahmen mit der NanoCloud-Technologie in Angriff genommen und er stößt 99% weniger Bakterien als Ultraschall-Geräte aus. Außerdem gibt es eine weitere Neuheit: Der leise Nachtmodus. In der Nacht hat der Luftbefeuchter einen automatischen Regler der Luftfeuchtigkeit, welchen man auf 40%/50% oder sogar 60% einstellen kann. Dank seines 360-Grad-Designs wird befeuchtete Luft gleichmäßig im Raum verteilt und tropft nicht auf den Boden oder Schreibtisch. Hier wird trotzdem empfohlen eine Matte unter den Luftbefeuchter zu legen, einfach nur als Schutzmaßnahme. Zusätzlich ist der Luftbefeuchter mit einem Timer ausgestattet. Hier können sie die Zeit auf 1, 4 oder 8 Stunden einstellen.

Trotz all der Vorteile und des neuen, schwarzen Designs hat Philips auch hier nur einen 2 Liter Wassertrank eingebaut, welcher oft nachgefüllt werden muss.

Vergleich mit Ultenic Luftbefeuchter H8 mit Luftbefeuchter Philips

Natürlich steht Philips nicht alleine auf dem Markt. Die Chinesische Designermarkte Ultenic überzeugt nicht nur mit Deisng, App Steuerung und Preis. Auch qualitativ stellt dieser Luftbefeuchter Philips nichts nach. Ganz im Gegenteil. Ultenics‘ H8-Luftbefeuchter ist perfekt fürs Schlafzimmer, bei Geringem Geräuschpegel stört er auch nachts ihren Schlaf nicht. Vor allem überzeugt er durch den Warm- und Kaltnebel-Ultraschall und die handliche App Steuerung. Haben Sie Alexa oder ein Google Home zuhause? Dann ist dieser Luftbefeuchter noch perfekter für Sie! Außerdem fasst der Wassertank bis zu 4.3 Liter Wasser, somit kann er lange die Luft befeuchten.

Ultenic Luftbefeuchter H8

Philips HU4814

Saubere Raumluft

Saubere Raumluft

Große Räumlichkeiten

Bis 25 Quadratmetern

Einfache Bedienung

Einfache Bedienung

Tonlos

Tonlos

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Hoher Kaufpreis

Modernes Design

Unhandlich

4.3L Luftbefeuchter

2L Luftbefeuchter

Wenig Stromverbrauch

Mittler Stromverbrauch

App Steuerung

Keine App Steuerung

Alexa & Google Home unterstützt

Manuel zu bedienen

Preis und Design

Zwar ist der Preisunterschied nicht gravierend zwischen Ultenic und Philips, doch zeigt das Preisleistungsverhältnis deutlich, wer etwas schickeres im Zimmer haben möchte, braucht nicht lange nachzudenken. Ultenics Design ist dezent, schick und passt zu fast allen Möbeln. Durch das dunkele Ambiente und die kompakte Ausführung ist der Luftbefeuchter unauffällig und die App Unterstützung ermöglichtes, ihn irgendwo hinter dem Sofa zu verstecken und erst zum Wasser befüllen wieder rauszuholen.

Wie oft muss derLuftbefeuchterFilter gewechselt werden?

Der Filter des Luftbefeuchters ist das Herzstück Ihres Gerätes und sollte daher Regelmäßig ausgewechselt werden, um die Lebensdauer des Luftbefeuchters zu verlängern. Außerdem verbessert dieser Filter die Reinigung und sorgt dafür, dass Ihr Luftbefeuchter optimal funktioniert. Doch sollte man ihn auswechseln und wenn ja wie oft? Diese Frage ist essentiell und daher haben wir es für Sie herausgefunden. Generell verfügt der Philips Luftbefeuchter über einen Alarm, der ihnen mitteilt, wann der Filter gewechselt werden sollte. Dann können sie den Filter ganz einfach austauschen. Im Allgemeinen, sollte der Filter bis zu alle drei Monate gewechselt werden. Sollte er sich allerdings zu diesem Zeitpunkt noch in einem guten Zustand befinden, können Sie ihn auch noch länger verwenden. Allerdings, sollte er mindestens einmal pro Jahr ausgewechselt werden.

Schlussfolgerung

Fazit unseres Testes sind ganz einfach. Die bekannte Marke Philips zeichnet sich mal wieder durch Qualität und hohen Preisen aus. Und da kommt Ultenic ins Spiel. Die eher neue Konkurrenz Philips zeichnet sich durch schickes Design, besserem Preis-Leistungs-Verhältnis und Technische App Unterstützung aus. Wenn Sie diesen Winter die Heizung hochstellen, um der Kälte im warmen Haus zu entfliehen, beugen sie trockener Luft in ihren Innenräumen vor. Ob Philips oder Ultenic, beide Marken haben ihre Vorteile, doch Ultenic überzeugte eher im Test. Machen Sie sich eine Tasse Tee und genießen Sie die Frischeluft auch im inneren ihres Hauses.

Proscenic P
Proscenic P


Neue Abonnenten können 10% Rabatt genießen!